Was ist beim Abschluss einer Kapitallebensversicherung zu beachten?

Beim Abschluss einer Kapitallebensversicherung gibt es eine Vielzahl von beachtenswerten Kriterien.

Auf einige dieser Punkte möchten wir nachfolgend eingehen:

  • Zu welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe sollen Leistungen erbracht werden, d.h. man sollte sich über sinnvolle Laufzeiten und Versicherungssummen Gedanken machen.
  • Die Gesundheitsfragen im Antrag müssen vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet werden um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden.
  • Um den Wertverlust der in der Regel über Jahrzehnte laufenden Verträge auszugleichen kann man eine sog. Dynamik vereinbaren. Hierbei werden Beiträge und Leistungen jährlich erhöht. Diese Erhöhung erfolgt entweder durch einen bereits bei Vertragsabschluss fest vereinbarten Prozentsatz, oder durch die prozentuale Steigerung des Höchstbetrages in der gesetzlichen Rentenversicherung der Angestellten.
  • Um im Todesfall Erbstreitigkeiten zu vermeiden sollte bereits bei Vertragsabschluss ein namentlicher Empfänger der Todesfalleistung benannt werden. Dieser Begünstigte kann während der Vertragslaufzeit jederzeit geändert werden, sofern nicht ausdrücklich ein unwiderrufliches Bezugsrecht vereinbart wurde.


Tipp:

  • Holen Sie immer mehrere Angebote ein,
  • Vergleichen Sie immer die garantierten Versicherungswerte miteinander,
  • Informieren Sie sich über versprochene und tatsächlich ausbezahlte Leistungen in der Vergangenheit.



Sie haben Interesse an einer Kapitallebensversicherung?

weiter zu unserm Vergleich:
Kapitallebensversicherung






Kontakt

01803 / 88 77 66*
05402 / 98 55 99-0
WhatsApp

Jetzt auch per
WhatsApp erreichbar!

Das könnte Sie auch interessieren

Wohngebäudeversicherung - Spezielle Tarife

Wohngebäudeversicherung nie ohne „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“

Viele Versicherer kürzen im Schadensfall die Leistungen und berufen darauf, das der Versicherungsnehmern "grob Fahrlässig" gehandelt hat.

 

Innofima empfiehlt daher generell einen „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ zu vereinbaren. Mit Vereinbarung dieser Klausel verzichtet der Versicherer auf die oben genannte Leistungskürzung.

 

Zwar sind Verträge mit dieser Klausel ein wenig teurer, jedoch ergibt sich für den Versicherungsnehmer daraus eine deutliche Verbesserung des Versicherungsschutzes.

 

Wohngebäudeversicherung