Transporter Versicherung

Transporterversicherung: Nicht nur PKW brauchen einen guten Versicherungsschutz

Auf unseren Straßen ist viel los: Rad-, Motorrad-, Auto, LKW- und auch Transporterfahrer suchen sich ihre Wege zu ihren Zielen. Dass es bei diesem vielfältigen Verkehrsaufkommen auch schnell einmal zu Unfällen und anderen Schadensereignissen kommen kann, ist unumstritten. Gut, wenn für diese Fälle individuell vorgesorgt wurde! Transporterfahrer benötigen dabei zumindest eine spezielle Transporterversicherung, die als Haftpflichtversicherung konzipiert ist. Zusätzlich kann es sich bezahlt machen, die eine oder andere Transporterversicherung zusätzlich in den Versicherungsschutz aufzunehmen, um nicht nur vor dem Haftungsrisiko geschützt zu sein, sondern zum Beispiel auch für Schäden, die selbst verschuldet durch Unfälle am eigenen Transporter entstehen. Schließlich ist ein Transporter oftmals sowohl ein recht teures Fahrzeug als auch ein Vehikel, das für den Job unerlässlich ist und so ein Stück zum Einkommen beitragen kann. Wie vielgestaltig sich die Transporterversicherung präsentieren kann, erfahren Sie im Folgenden.




weiter zu unserm Vergleich:
Transporter Versicherung

 

Die eine Transporterversicherung gibt es nicht

Dass es die eine Transporterversicherung für alle Transporterfahrer nicht gibt, liegt aus mindestens zwei Gründen auf der Hand. Erstens können wie oben bereits angeklungen mit dem Begriff Transporterversicherung unterschiedliche Versicherungsprodukte gemeint sein. Neben der Haftpflichtversicherung für Transporter gibt es unter anderem auch Transporterversicherungen, die als Vollkasko-, Teilkasko-, Fahrerschutz-, Schutzbrief-, Insassenunfallversicherung oder Leasing-Kredit-Differenzdeckungsversicherung fungieren. Die Haftpflichtversicherung für den Transporter ist dabei das absolute Muss, die restlichen Versicherungen können ggf. hinzugewählt werden, damit eine möglichst leistungsfähige Transporterversicherung entsteht. Umgangssprachlich wird dann mit einer Transporterversicherung häufig eine Versicherung bezeichnet, die aus unterschiedlichen Komponenten besteht. Bei Innofima, Ihrem Finanzmakler, finden Sie alles Wichtige über die verschiedensten Arten der Versicherung.



Die eine Transporterversicherung, die für alle Transporterfahrer gleichermaßen geeignet ist, gibt es also alleine schon nicht, da die Bedarfslagen sehr unterschiedliche ausfallen können. So benötigt natürlich nicht jeder Transporterfahrer eine Leasing-Kredit-Differenzdeckungsversicherung und jeder Versicherungsnehmer muss auch in anderen Bereichen selbst entscheiden, wie weitläufig er sich absichern möchte und kann. Ein gutes Beispiel für den unterschiedlich weit gefassten Schutz zeigt sich bei den Kaskoversicherungen. Die Teilkaskoversicherung für den Transporter ist hier die Basis. Mit ihr können in der Regel unter anderem Schäden durch Sturm, Hagel, Diebstahl und durch einige andere Risiken mehr abgesichert werden. Die Vollkaskoversicherung geht weiter und sichert das Fahrzeug zusätzlich auch gegen mut- oder böswillige Handlungen von fremden Personen ab sowie vor Schäden am eigenen Transporter, die der Versicherungsnehmer durch selbst verschuldete Unfälle seinem Transporter zufügt.



Zweitens gibt es nicht eine Transporterversicherung für alle Transporterfahrer, da natürlich auch in diesem Bereich ein reger Wettbewerb herrscht. Es gilt somit herauszufinden, welcher Anbieter genau für die gewünschten Komponenten das attraktivste Angebot unterbreiten kann. Diese Wachsamkeit beim Abschluss einer Transporterversicherung schützt den Versicherungsnehmer übrigens auch – und zwar vor zu hohen Kosten für den Versicherungsschutz.



Schutzkomponenten individuell zusammenstellen und Vergleiche durchführen

Um eine Transporterversicherung abzuschließen, die den eigenen Bedürfnissen am nächsten kommt, empfiehlt es sich, alle potenziell möglichen Schutzkomponenten kennenzulernen. Nur so lässt sich eine Entscheidung darüber treffen, was die eigene Transporterversicherung in ihrer Gesamtheit und im individuellen Fall bieten soll. Zudem sind auch noch ein paar Fragen zur beabsichtigten Nutzung des Transporters zu beachten. Manche Transporter werden nur zu rein privaten Zwecken genutzt, viele andere wiederum sind die Vehikel, welche die Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit erst erlauben. Eine Transporterversicherung, die sich an Privatnutzer eines Transporters richtet, mit einer zu vergleichen, die für den gewerblichen Kontext Schutz bietet, ist dabei wenig sinnvoll. Schließlich könnte es hier durchaus Risikounterschiede geben, die sich ggf. auch auf die Kosten der Versicherung niederschlagen.

 

 


weiter zu unserm Vergleich:
Transporter Versicherung

 

 

 

 

 

Transporter VersicherungWeitere Informationen
zur Transporter Versicherung finden Sie hier:

Prospekt zur Transporter Versicherung [PDF]

 

 



Kontakt

01803 / 88 77 66*
05402 / 98 55 99-0
WhatsApp

Jetzt auch per
WhatsApp erreichbar!

Das könnte Sie auch interessieren

Hausratversicherung - Spezielle Tarife

Hausratversicherung nie ohne „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“

Viele Versicherer kürzen im Schadensfall die Leistungen und berufen darauf, das der Versicherungsnehmern "grob Fahrlässig" gehandelt hat.

 

Innofima empfiehlt daher generell einen „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ zu vereinbaren. Mit Vereinbarung dieser Klausel verzichtet der Versicherer auf die oben genannte Leistungskürzung.

 

Zwar sind Verträge mit dieser Klausel ein wenig teurer, jedoch ergibt sich für den Versicherungsnehmer daraus eine deutliche Verbesserung des Versicherungsschutzes.

 

Hausratversicherung

 

 



.