Britische Lebensversicherung

Britische Lebensversicherung

Höhere Renditen und Flexibilität kombiniert mit Garantien und Sicherheiten zeichnen die angelsächsischen Lebensversicherungs-Policen aus.
Britische Lebensversicherung

Britische Rentenversicherung

Angelsächsische (Britische) Rentenversicherung

Höhere Renditen, Flexibilität kombiniert mit Garantien und Sicherheiten zeichnen die angelsächsischen Rentenversicherung - Policen aus.
Britische Rentenversicherung

Britische Versicherungen


Altersvorsorge, Britische Versicherungen, Britische Lebensversicherung, Angelsächsische (Britische) Rentenversicherung

Die britische Altersvorsorge ist ähnlich wie in anderen europäischen Ländern, in "Drei Säulen" sowie in eine sogenannte Immobilienrente aufgeteilt. Auch englische Versicherungen haben diverse Anbieter mit unterschiedlichen Leistungspaketen, verschiedenen Preisen und Bedingungen. Um das Bestmögliche aus den Säulen rauszuholen, empfiehlt sich ein Versicherungsvergleich. Dies ist nicht nur für die Briten selbst, sondern auch für Auswanderer interessant.


Britische Altersvorsorge - Erklärung der Säulen

Die erste Säule setzt sich im Wesentlichen aus der obligatorischen Grundrente, welche nach 30 Beitragsjahren in voller Höhe berechnet wird und der staatlichen Zusatzrente in Großbritannien zusammen. Die obligatorische Rente finanziert sich mit einem Anteil von 12,8% des Arbeitgebers und in Höhe von 12% durch Beiträge des Arbeitnehmers. Die Höhe der staatlichen Zusatzrente ist abhängig von den Zahlungen an die Sozialversicherung und des durchschnittlichen Verdienstes des gesamten Arbeitslebens.


Die zweite Säule besteht aus der betrieblichen Altersvorsorge der Briten. Da diese erst seit 04/2012 verpflichtend ist, haben derzeit nur 47% der Beschäftigten auch eine solche betriebliche britische Altersvorsorgen. Der Staat finanziert zum einen diese Rente durch Steuererleichterungen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jedoch auch noch jeweils 1,5% an Beiträgen ein.


Die dritte Säule besteht aus einer privaten Vorsorge, welche die Briten für Ihre Rente getroffen haben. So zahlen aktuell 19% freiwillig in eine Vorsorgefond ein. Selbstständige erhalten weder staatliche Zusatzrenten, noch Betriebsrenten. Aus diesem Grund ist die dritte Säule für Sie zwingend erforderlich.


Keine Säule aber ein wichtiger Teil der Altersvorsorge in Großbritannien besteht aus der sogenannten Immobilienrente. Es handelt sich hierbei um Kredite, welche von Rentnern aufgenommen werden müssen, um ihren Lebensstandard zu halten. Diese Kredite werden durch die externen Wertsteigerungen in den letzten 20 Jahren gesichert. Da der Kredit unter Umständen nicht abgezahlt werden kann, droht vielen Rentern der Immobilienverlust.


Britische Versicherungen - wie können Briten privat vorsorgen?

Durch diverse Zusatzversicherungen besteht zum einen die Möglichkeit die Altersvorsorge aufzustocken, zum anderen können jedoch die Zuzahlungen zu Rezepten, Brillen oder dem Zahnersatz auch abgedeckt werden. Manche britische Versicherungen bieten noch eine Wahlfreiheit der Ärzte an, da diese ansonsten auf das Postleitzahlen-Gebiet beschränkt ist.


Was ist eine britische Lebensversicherung

Unterschiedliche Lebensversicherungs- und Rentenprodukte deren Versicherer ihren Sitz in Großbritannien haben, werden britische Lebensversicherungen genannt. Diese haben größtenteils die gleichen Voraussetzungen wie unsere deutschen Produkte, es sollte sich jedoch gut darüber informiert werden. Durch den Brexit übertragen viele Lebensversicherer ihre Verträge mit deutschen Kunden nun nach Luxemburg und Irland. Dies wurde von den zuständigen Gerichten so genehmigt und ist legal. Hier lohnt sich ein Versicherungsvergleich, um Steuern und Beträge zu sparen und eine bestmögliche Auszahlung gewährleistet zu bekommen.


Wie erhält ein Auswanderer eine britische Versicherung?

Großbritannien liegt unter den Top10 der beliebtesten Länder für Auswanderer. Eine herkömmliche Krankenversicherung gibt es in England zwar nicht, der Staat gewährt jedem Bürger jedoch durch den "Nationalen Gesundheitsdienst" freien Zugang zu medizinischer Versorgung. Diese umfasst Behandlungen beim Arzt sowie in Krankenhäusern und kann von Bürgern in England, Wales, Schottland und Nordirland genutzt werden. Zugang zu dieser Versicherung haben alle EU-Bürger, mindestens für ein Jahr in England lebende Personen, mindestens sechs Monate in England Studierende und Besitzer einer britischen Arbeitserlaubnis.
Die Krankenversicherung muss bei Erfüllung einer der Kriterien beantragt werden. Eine Zusatzversicherung lohnt sich auch hier!


Ob nun für Auswanderer oder Einheimische, ein Versicherungsvergleich lohnt sich und sorgt für eine optimale Absicherung in jungen Jahren und im Alter!




Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.