Was ist beim Abschluss einer Hausratversicherung zu beachten?

Holen Sie vor Abschluss einer Hausratversicherung immer mehrere Angebote ein, da die Prämienunterschiede zum Teil gravierend sind.

Schließen Sie nur Jahresverträge ab damit Sie die Möglichkeit haben jährlich Ihren bestehenden Vertrag zu kündigen um eventuell zu einen günstigeren Anbieter wechseln zu können.

Vereinbaren Sie jährliche Zahlungsweise, da Ihnen bei halbjährlicher, vierteljährlicher und monatlicher Beitragszahlung meist ein Ratenzahlungszuschlag berechnet wird.

Um im Schadensfall einen Abzug wegen Unterversicherung zu vermeiden, sollte mindestens eine Versicherungssumme zwischen EUR 500,00 und EUR 700,00 EUR pro Quadratmeter Wohnfläche abgeschlossen werden, da ab dieser Größenordnung der Versicherer in der Regel bedingungsgemäß auf eine Anrechnung verzichtet.

Einige Versicherungsrisiken wie z.B. Überspannung, Fahrraddiebstahl oder Glasbruch lassen sich normalerweise nur gegen Mehrbeitrag in den Vertrag einschließen. Ob und in welchem Umfang diese eingeschlossen werden sollen hängt von den jeweiligen persönlichen Bedürfnissen ab.

Tipp:
Der Abschluss einer Glasversicherung lohnt sich aufgrund der doch relativ hohen Prämie und dem geringen Schadenrisiko in der Regel nur bei sehr großen Glasflächen.

Schäden werden maximal bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme ersetzt. Bei höherwertiger Einrichtung kann daher eine Versicherungssumme von ca. EUR 650,00 pro Quadratmeter Wohnfläche unter Umständen nicht ausreichen.



Sie haben Interesse an einer Hausratversicherung?

weiter zu unserm Vergleich:
Hausratversicherung




Kontakt

01803 / 88 77 66*
05402 / 98 55 99-0
WhatsApp

Jetzt auch per
WhatsApp erreichbar!

Das könnte Sie auch interessieren

Hausratversicherung - Spezielle Tarife

Hausratversicherung nie ohne „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“

Viele Versicherer kürzen im Schadensfall die Leistungen und berufen darauf, das der Versicherungsnehmern "grob Fahrlässig" gehandelt hat.

 

Innofima empfiehlt daher generell einen „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ zu vereinbaren. Mit Vereinbarung dieser Klausel verzichtet der Versicherer auf die oben genannte Leistungskürzung.

 

Zwar sind Verträge mit dieser Klausel ein wenig teurer, jedoch ergibt sich für den Versicherungsnehmer daraus eine deutliche Verbesserung des Versicherungsschutzes.

 

Hausratversicherung

 

 



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.