Mietverlustversicherung

Mietverlustversicherung

Entstehen Sachschäden an einem Mietobjekt, hat das den Ausfall bzw. die Minderung der Mieteinnahmen zur Folge. Dies kann zu großen finanziellen Problemen, wenn die Mieteinnahmen beispielsweise der Sicherung des eigenen Lebensunterhaltes dienen, oder zum Verkauf einer Immobilie führen, wenn beispielsweise der Kredit nicht mehr bedient werden kann. Eine Mietverlustversicherung bietet Schutz vor solchen finanziellen Engpässen, da sie Sachschäden an einer vermieteten oder selbst bewohnten Immobilie übernimmt.



weiter zu unserm Vergleich:
Mietverlustversicherung





Miete absichern: Mietverlustversicherung für einzelne Gefahren oder Gefahrengruppen

In der Regel werden in einer Mitverlustversicherung, auch Mietausfallversicherung genannt, verschiedene Gefahren miteinander kombiniert. Sie kann aber auch für eine einzelne Schadensursache abgeschlossen werden. Die Ausgestaltung des Versicherungsvertrages ist variabel. Zu den versicherten Gefahren(gruppen) gehören:

  • Blitzschlag, Brand, Explosion, Aufprall eines Luffahrtzeugs
  • Leitungswasser
  • Sturm, Hagel

In diesen Fällen beschränkt sich die Versicherungsleistung nicht nur auf den Mietausfall, sondern umfasst auch die Nebenkosten, wie zum Beispiel Müllabfuhrgebühren oder die Grundsteuer.


Nicht versichert sind Schäden, die durch höhere Gewalt verursacht werden, wie zum Beispiel:

  • Krieg
  • innere Unruhen
  • Atomkraftwerk
  • Erdbeben

Ausgenommen sind Schäden,

  • die durch das Eindringen von Schnee, Hagel, Regen oder Schmutz entstehen, wenn Öffnungen nicht ordnungsgemäß geschlossen waren,
  • die vom Versicherungsnehmer vorsätzlich verursacht worden sind (Vorsatz des Versicherungsnehmers) sowie
  • Nutzwärmeschäden
  • Sengschäden
  • Sturmflutschäden

Miete absichern: Versicherungssumme und Dauer des Versicherungsschutzes

Damit die Mietverlustversicherung im Schadensfall eintritt, ist es wichtig, dass das die Immobilie, für welche die Versicherung abgeschlossen wird, im Vertrag genau bezeichnet wird. Die Höhe der Versicherungssumme richtet sich in der Regel nach der ortsüblichen Miete. Die Schadenshöhe ist meist mit einer Million Euro festgelegt.


Der Mietverlust bzw. die Mietminderung wird von der Versicherung solange bezahlt,

  • bis die Räume wieder benutzt werden können,
  • bis der eingetretene Schaden beseitigt ist,
  • bis Mietausfall bzw. die Mietminderung hinfällig geworden ist.

Dabei liegt die Höchstgrenze für den Versicherungsschutz bei 12 Monaten. D.h., der finanzielle Ausgleich, Stichwort "Miete absichern", ist auf 12 Monate begrenzt. Eine Verlängerung auf 24 Monate ist bei manchen Versicherern jedoch gegen einen Prämienaufschlag möglich.


Miete absichern: Kosten einer Mietverlustversicherung

Die Prämien für eine Mietverlustversicherung sind unterschiedlich. Daher lohnt sich ein unabhängiger Vergleich unzähliger Tarife von über 120 Versicherungen. Denn so kann ohne Leistungseinbußen Geld gespart werden. Wertvolle Unterstützung bei der Suche nach dem passenden Tarif finden Sie bei einem unabhängigen Versicherungsmakler. Denn dieser vergleicht die Angebote der verschiedenen Versicherungen miteinander. So erhalten Sie Vorschläge, die für gleiches oder weniger Geld mehr Leistung bieten. Außerdem können unabhängige Versicherungsmakler Sonderrabatte und/oder Sonder-Leistungen gewähren, die sich vom offenen Versicherungsmarkt unterscheiden.


Deshalb gilt die Devise: "Miete absichern, aber bitte nur im Vergleich."



weiter zu unserm Vergleich:
Mietverlustversicherung





Kontakt

01803 / 88 77 66*
05402 / 98 55 99-0
WhatsApp

Jetzt auch per
WhatsApp erreichbar!

Das könnte Sie auch interessieren

Wohngebäudeversicherung - Spezielle Tarife

Wohngebäudeversicherung nie ohne „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“

Viele Versicherer kürzen im Schadensfall die Leistungen und berufen darauf, das der Versicherungsnehmern "grob Fahrlässig" gehandelt hat.

 

Innofima empfiehlt daher generell einen „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ zu vereinbaren. Mit Vereinbarung dieser Klausel verzichtet der Versicherer auf die oben genannte Leistungskürzung.

 

Zwar sind Verträge mit dieser Klausel ein wenig teurer, jedoch ergibt sich für den Versicherungsnehmer daraus eine deutliche Verbesserung des Versicherungsschutzes.

 

Wohngebäudeversicherung

 

 



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.