Was ist im Versicherungsfall in einer Kapitallebensversicherung zu beachten?

Der Versicherungsnehmer kann während der Vertragslaufzeit verschiedene Änderungen vornehmen. (Wenn sich z.B. seine wirtschaftlichen Verhältnisse ändern)

So kann er unter anderem:

  • Die Versicherung beitragsfrei stellen
    Mit der Umwandlung in eine beitragsfreie Versicherung entfällt die Verpflichtung des Versicherungsnehmers zur weiteren Beitragszahlung. Die Versicherungssumme wird entsprechend herabgesetzt.
  • Die Versicherung beleihen
    Eine Beleihung ist in Form einer Vorauszahlung bis zur Höhe des vorhandenen Rückkaufswertes möglich. Für diese Vorauszahlung müssen Zinsen gezahlt werden, da die Versicherung trotz der Vorauszahlung wie bisher an der Gewinnbeteiligung teilnimmt.
  • Die Versicherung abtreten oder verpfänden
    Bei der Abtretung werden die Rechte und Ansprüche aus der Versicherung auf einen Dritten übertragen. Wird die Versicherung verpfändet, so erwirbt der Pfandgläubiger die Befriedigungsrechte erst mit Eintritt der Pfandreife. Die Höhe der Forderung gegen den Versicherungsnehmer ist dann nachzuweisen.
  • Risiko-Zwischenbeiträge beantragen
    In diesem Fall wird nur der sogenannte Risikoanteil der Prämie ( ca. 20% der Gesamtprämie ) bezahlt. Somit bleibt der Todesfallschutz erhalten während der Sparvorgang in dieser Zeit ausgesetzt wird.
  • Die Laufzeit des Vertrages verlängern
  • Eine Stundung der Beiträge beantragen



Sie haben Interesse an einer Kapitallebensversicherung?

weiter zu unserm Vergleich:
Kapitallebensversicherung






Kontakt

01803 / 88 77 66*
05402 / 98 55 99-0
WhatsApp

Jetzt auch per
WhatsApp erreichbar!

Das könnte Sie auch interessieren

Wohngebäudeversicherung - Spezielle Tarife

Wohngebäudeversicherung nie ohne „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“

Viele Versicherer kürzen im Schadensfall die Leistungen und berufen darauf, das der Versicherungsnehmern "grob Fahrlässig" gehandelt hat.

 

Innofima empfiehlt daher generell einen „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ zu vereinbaren. Mit Vereinbarung dieser Klausel verzichtet der Versicherer auf die oben genannte Leistungskürzung.

 

Zwar sind Verträge mit dieser Klausel ein wenig teurer, jedoch ergibt sich für den Versicherungsnehmer daraus eine deutliche Verbesserung des Versicherungsschutzes.

 

Wohngebäudeversicherung